stephan us 02

 


Nach der Performance am Rheinorange, wo sich Ruhr und Rhein berühren, las ich eine Passage aus „Cantico Cosmico“ von Ernesto Cardenal. Für mich eine poetische Verbindung zu unserer Arbeit.

„Einige von ihnen waren so schön,
das es uns schien, im Angesicht der Ewigkeit zu sein.
Körper, die auf ihrer Oberfläche den Himmel spiegeln.
    Doch waren sie so flüchtig
wie schillernder Diesel auf dem Wasser 
in einem Hafen,den wir hinter uns gelassen.
         Flogen auf wie aufgescheuchte Schwalben
und kehrten nie zurück.“

Cardenal, n.d., 1:130

 

Stephan US, 1. Juli 2022

 

 

After the performance at Rhine Orange, where the Ruhr and Rhine touch, I read a passage from „Cantico Cosmico“ by Ernesto Cardenal. For me a poetic connection to our work.

„Some of them were so beautiful
that it seemed to us to be in the face of eternity.
Bodies that reflected the sky on their surface.
      But they were as fleeting
as shimmering diesel on the water
in a harbour we had left behind.
           Flying up like startled swallows
and never returned.“

Cardenal, n.d., 1:130

 

Stephan US, 1. Juli 2022

Cardenal, Ernesto. n.d. Gesänge Des Universums = Cantico Cósmico. Vol. 1. Peter Hammer Verlag GmbH, Wuppertal.