VICTIMS OF LOVE | OPEN CALL

„VICTIMS OF LOVE“
Ausschreibung und Aufforderung zur Partizipation 

Die Grundlage der Ausschreibung ist das Gedanken-Experiment „Victims of Love“.
Diese Vorgabe soll in der ersten Phase (März 2020 bis März 2021) in Kooperation zu verschiedenen möglichen Projekten entwickelt werden.
Die 2. Phase zeichnet sich durch die möglichen Realisationen aus.
Diese Ausschreibung ist noch kein Projekt – durch Partizipation wird das Projekt aufgestellt und es werden die Ko-Projekte entstehen.

Menschen die sich von den Begriffen „Victim“ und „Love“ angesprochen fühlen können sich an zwei Strängen der Entwicklung beteiligen. Beide Stränge laufen parallel:

1. Weg – THEORIE: Einreichungen können als Diskurs, Textfragment, Essay, Kommentar und/oder Bild erfolgen. Fußend auf den Bausteinen des Gedankengerüsts können die Begriffsfelder sein:
Bild / Gnosis / Die Schwelle / Handlung / Performance / zeitbasierte Medien und Formate / Poetische Werkzeug / Poesis, Hermeneutik / philosophische Fragmentierung und politische Fragmentierung / Die Gabe – Service / Begehren – Liebe – Zorn – Eifersucht – Leidenschaft – Mord / Gewalt / Strukturelle Gewalt / Gewalt als Hoheitsrecht / kulturelle Gewalt

2. Weg – KONZEPTUELL, auf ein realisierbares Format hin gedachte Ideen-Skizze oder Konzept und eine zu entwerfende Praxis, die den theoretischen Diskurs begleitet. Handlungs-Formate können sein: 
zeitbasierte Formate / Formate mit hoher Intensität / Formate mit intervenierender Nachhaltigkeit / Interaktionsformate / Schwellenformate / Formate, die meine Vorstellungskraft überschreiten und/oder unverhofft erzeugen / unbekannte Formate: ja welche?

Die Entwicklung wird als interaktive Kommunikation dokumentiert. Eingereichte Gedanken und Texte finden in der Form eines Buches Ausdruck, welches wie ein Tagebuch, eine Enzyklopädie und poetisches Skizzenbuch kontinuierlich und ständig in einem aktiven Tauschverfahren geführt wird – entsprechend einem Log-Buch der Schifffahrt.

Die Realisation wird ab Februar 2021 angestrebt. Bis dahin wird es sich zeigen, welche Konzepte umgesetzt und in welcher Form das Logbuch auf den Druck vorbereitet wird.

Eine ausführliche Ausschreibung wird bei Interesse zugesandt. Hierzu eine Anfrage an: asabank@asa.de
Eine Beteiligung ist jederzeit möglich und/oder auch der Ausstieg aus diesem Prozess.

Verbleibe mit intensivster Hoffnung und einer unendlichen Neugier
für ASA-European und E.P.I. Zentrum
Boris Nieslony

Foto © Destiny Deacon/Australien

„VICTIMS OF LOVE“
OPEN CALL and invitation to participate 


The basis of the OPEN CALL is the thought experiment „Victims of Love“.
In the first phase (March 2020 to March 2021), this specification is to be developed in cooperation on various possible projects.
The 2nd phase focuses on the possible realization of the concepts.
This OPEN CALL for proposals is not yet a project – through participation the project will be set up and the co-projects will emerge.

People who feel addressed by the terms „Victim“ and „Love“ can participate in two strands of development. Both strands run parallel:

1. Path – THEORY : Submissions can be made as discourse, text fragment, essay, commentary and/or image. The conceptual fields can be based on the building blocks of the thought structure:
image / gnosis / the threshold / action / performance / time-based media and formats / poetic tool / poesis, hermeneutics / philosophical fragmentation and political fragmentation / the gift – service / desire – love – anger – jealousy – passion – murder / violence / structural violence / violence as sovereign right / cultural violence

2. Path – CONCEPTUAL, directed towards the realization of a format, sketches of ideas that practically accompany the theoretical discourse. Action formats can be:
time-based formats / formats with high intensity / formats with intervening sustainability / interaction formats / threshold formats / formats that exceed my imagination and/or generate unexpectedly / unknown formats: yes which ones?

The development is documented as interactive communication. Submitted thoughts and texts find expression in the form of a book, which, like a diary, an encyclopedia and poetic sketchbook, is continuously and constantly maintained in an active process of exchange – corresponding to a ship´s logbook.

The realization is planned for February 2021. Until then it will become clear which concepts will be implemented and in which form the logbook will be prepared for printing.

A detailed call for tender will be sent out if interested. For this purpose, please contact: asabank@asa.de
Participation is possible at any time and/or exit from this process.

I remain with most intensive hope and an endless curiosity
for ASA-European and E.P.I. Center
Boris Nieslony

Foto © Destiny Deacon/Australien